Gebührenänderung

Abzüge bei der Schmutzwassergebühr

Nachweisbar verbrauchte oder zurückgehaltene Wassermengen (Gartenbewässerung, Verdunstungsmengen etc.) können bei der Ermittlung der Schmutzwassergebühr auf Antrag abgezogen werden.
Der Abzug ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Entwässerungsgebührenbescheides für den jeweiligen Abrechnungszeitraum geltend zu machen. Der Nachweis obliegt dem Grundstückseigentümer und ist durch einen ordnungsgemäß funktionierenden Wassermengenmesser oder nachprüfbare Unterlagen zu führen.

Niederschlagswassergebühr

Änderungen bei den versiegelten und an den Kanal angeschlossenen Flächen oder Erstangaben bei Neubauten sind innerhalb eines Monats nach Abschluss der Veränderung mit den angefügten Formblättern einzureichen. Die veränderte versiegelte Fläche wird mit dem Datum der Ausführung der Maßnahme der Gebührenabrechnung entsprechend zugrunde gelegt.

Erhebungsbogen Ermittlung Bemessungsgrundlage Niederschlagswassergebühr
(pdf; 297,60 KB)

Infoblatt zum Erhebungsbogen zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage (pdf; 239,47 KB)

Derzeit führt der SEL gebietsweise Überprüfungen der gemeldeten versiegelten und an den Kanal angeschlosseen Flächen durch. (Stand 2015)

Weitere Informationen erhalten Sie von Marcel von Piechowski.